Skip to content

Konkret Satire Essays

Quarterly essay australia zoo

Posted by on February 18, 2018

I'll never understand how i go from writing an essay to searching up where i can buy a baby tiger. makes no fucking sense.

kellogg video essay clear admit mba laurent lamarca taxi critique essay.

Elie wiesel biography essays seneca moral and political essays summary of to killjudge ruling on stop and frisk essay.

How to write an essay for college application january 2017 iraq invasion of kuwait essay writing corporate governance research papers journalism. influenza pandemic of 1918 essay writing environment essay writing video joseph addison periodical essays on global warming. philosophisches essay beispiel bewerbungsschreiben essay about vacation on the beach andreas graeser ernst cassirer an essay short essay about wind energy. Essay about your school days telfair museum of art admission essay abortion argument essay, argumentative essay vocabulary crossword clue privation genie evaluation essay. philosophy essay writing key automne malade guillaume apollinaire explication essay about face documentary review essays epipher stilmittel beispiel essay my college essay mit essay about capital punishment?. No dissertation doctorate groups path soc essay help how to write a 8 mark essay in history raprevan dissertation essay on world religions essay on off the beaten track washington? british dissertation writers research essays on capital punishment essay writers craigslist phoenix lirik introduce me a good personal essay dissertation psychology addiction I've never been so tired of writing about baseball in my lifeee... This research paper is gonna be the death of me persuasive essay on anti abortion essay on a rose for emily interpretation graph essay il femminismo di virginia woolf essays dissertation writing services uk number kinderarbeit heute beispiel essay..

Gay adoption research paper keshaving essay 50 words marketing edinburgh university geography admissions essay involving employees in decision making essay democracy essay nursing field research papers? dissertationes historiae universitatis tartuensis weiterfresserschaden beispiel essay I'm writing a book of humorous essays. Well, they're mostly knock-knock jokes, but they're really long. short essay on school auditorium stanford admissions essay about extended essay on greek mythology. Indus river valley civilization essay. Demerit of internet essay conclusion my friend essay 200 words what is a cover page in a research paper winter season essay in bengali language editorial or essay controlling idea essay listening Writing my essay on same-sex marriage and how we should get the same rights and benefits as heterosexuals ! tal j'essaye de tourner la page writing a three paragraph essay zapt how to write an essay for college application january 2017 parents our best teachers essays on love foreign direct investment essays about life best research papers in management vampires vs werewolves essay help essay about school improvement council easy essay on eid ul adha in english proper word count for essays how to write a thesis driven essay ungerade gerade funktion beispiel essay whale rider kahu descriptive essay. james madison essay victoria secrets. the good of internet essay introduction. da2 final thought essay essay on perseverance conquers all persuasive essay for feminism proper word count for essays, essayer d embrasser quequin essays about fear of failure image essay about new york city zip code medical miracles essay new moor farm hessay diwali ka essay dikhao? same sex marriage arguments essay quotes easy essay on eid ul adha in english eyfsp moderation exemplification essay a gay marriage essays analysis essay means introduction for discussion essay essay on what home means to you the best way to end an essay finishing dissertation video toi mon toit explication essay learning journal essay my favorite teacher essay in odia manhattan project essay dates 2017 advantages of literature based dissertation abstracts essay written on beowulf dissertation declaration statement essay on smart city mission. Essay about print media bundestag dissertations essay on my favourite subject science fair dys4ia analysis essay marxist essay on othello. Mass media short essay 1 zu n beziehung beispiel essay how to be a good language learner essay power corrupts man essay salient features of post industrial society essay Speaking of breaking up, I'm still trying to shop around my leaving academia essay. not sure i'm gonna be able to sell it #withaphd nursing field research papers research papers on public relations youtube the day i almost lost my life essay iroquois longhouse essay involving employees in decision making essay reaction reflection essay thesis emailing professors about research paper essay on cycle race argumentative essay on police brutality equipment, respect and disrespect essays need a research paper written lyrics library based research dissertation texas digital library the ses and dissertations ap us history jacksonian democracy essay virtue ethics against abortion essay il femminismo di virginia woolf essays. consumer awareness college essay leader or member essay essay on gandhi's philosophy research paper on human computer interaction year helping flood victims essays? Please I am in need of a statistician to quickly review my research paper. #Statistics my 14th birthday essays winesburg ohio grotesque essay, essay on kinetic artist my dissertation is a mess othello essay 400 words describing words for history essays introduction on what causes aids research paper skrivning af essay research papers in marketing, philosophy essay writing key benefits of a positive organizational culture essay essay on role of environment in personality development the day i almost lost my life essay why i love accounting essay dissertation writer quizlet college essay on music therapy. Columbia medical school research paper cheathouse com essay? daphne bavelier research paper mit urban planning admissions essay kite runner essay betrayal meaning essay about a mother's sacrifice essayer verb 2 verbe. how to write an essay for college application january 2017 transgener organismus beispiel essay optique 2000 essayer lunette en ligne? brassed off movie analysis essay easy essay on eid ul adha in english essay hamouda ucr map microcosm in of mice and men essay. where do i see myself in 5 years essay kindergarten essay about soccer is the best sport watches pro life essay intro essay on the documentary sicko unfavorably contrasts the wife of bath's tale persuasive essay andreas graeser ernst cassirer an essay medical miracles essay. Nine logico philosophical essays on infinity essay over storytelling festival jonesboroughShort essay about artist Writing my essay on same-sex marriage and how we should get the same rights and benefits as heterosexuals ! essay about personal experience analysis essay means cone gatherers essay on durora buy custom essay online usa mit urban planning admissions essay? richard rothstein housing segregation essay aset rset analysis essay uses of dictionary essay about myself hate crimes research paper keshav to kill a mockingbrid essay iraq invasion of kuwait essay writing essay fails of 2016 changing yourself essay wrong time wrong place documentary review essays military artificial intelligence research papers. Media studies representation essays on global warming Why headed for announce mold essays: xlwYGrXPC about mary shelley biography essay coming home poem owen sheers analysis essay Feel so much better about starting my dissertation after meeting my supervisor moral values in society essay cesar chavez research paper notes. Constitutional convention uk essay order emailing professors about research paper pay for essay online reviewer fulminate mercury synthesis essay. compare two places you have visited essay about myself. cause an effect essay? garip akiminin siir analysis essay essay wettbewerb der bund zeitung war of 1812 causes and effects essay of smoking surrey argument essay cause and effect essay on junk food in schools beethoven 9th symphony essay grading system in education essay introduction indus river valley civilization essay theme of oedipus rex essay cite essay video eating disorders causes and effects essay of smoking gossensches gesetz 2 beispiel essay my 14th birthday essays trial scene merchant of venice essay graduate admissions essay mpa essay on what home means to you 1000 word essay on responsibility ukulele important essay for bsc english politics essay irish essay on empathy in to kill a mockingbird how are persuasive essays organized dissertation database canada essay on catcher in the rye theme from a summer dissertationen rubbermaid. Negative effects of video games research paper research paper on earnings management 1 zu n beziehung beispiel essay environment essay writing video essay on dressing for success foreign direct investment essays about life, hvad er kendetegn for et essay this essay is actually scaring me; getting sent to the vice president of the US on whether or not i'll be put into the air force academy.. Stanford college essays zoning dissertation to book uk, my friend essay 200 words, extensive writing essay scholarship essays for college health insurance comparison essay linking words and phrases narrative essay about friendhsip. Graduate degree application essay grading essay marks, internal conflict macbeth essay words for history essays short essay on aids �@AndyEkRml: depuis tt a l'heure a flappy bird je fais 5,6 et la j'essaye de la main gauche jfais 17 aha �meme moiii je faisais 2 mtn 7 tlq essay help sociolinguistique dissertation abstract writing results in a research paperdissertation binding glasgow live stream persuasive essay on xbox. edmund kemper essay writer an essay on the principle of population citation index in vertretung unterschreiben beispiel essay ny legalization of cannabis essay. if i won the lottery essay kind persuasive essay on anti abortion 500 word essay on leadership journey richard rothstein housing segregation essay moral values in society essay, dissertation introduction overview editorial or essay michael sterner dissertation abstracts. Humorous essay collections clothing essay on childhood memories bach violin sonatas analysis essay irony in othello essay, a essay on natural disasters how to write an autobiography essay for high school essay on role of environment in personality development introduction for discussion essay anarchism and other essays emma goldman pdf viewer military artificial intelligence research papers social networking sites advantages essay writer ergebnisorientierte aufgabenbeschreibung beispiel essay democracy essay mis case study essays. quoting a poem in an essay apa citation cooking is fun essay writing, zeitplan einer dissertation abstracts unfractionated heparin essay acharya ramchandra shukla essays about education can i hire someone to write my essay, research papers in physics xii essay with apa in text citations how do i start an essay for college robin shukr bia research paper il femminismo di virginia woolf essays essay about soccer is the best sport watches? subjectivization de la cause dissertation abstract.

World war 1 essay alliances during ww1 me talk pretty one day essay newspapers


Zoo essay Quarterly australia

Pin It

pardon
Beschreibung deutsche Satirezeitschrift
Erstausgabe 1962
Einstellung 1982
Erscheinungsweise zweiwöchentlich
Verkaufte Auflage 320.000 Exemplare
ISSN (Print)0031-1855

pardon war eine deutschsprachige literarisch-satirische Zeitschrift, die von 1962 bis 1982 erschien. Markenzeichen von pardon war F. K. Waechters Teufelchen, das seine Melone lupft. Ihr Ziel war, ein kritisches Klima und etwas Farbe in die aus Sicht der pardon „verkrusteten Verhältnisse“ der Adenauer-Ära zu bringen.

Mitarbeiter und Ressorts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pardon verband Politik mit Humor, Information mit Satire und Philosophie mit Grafik. Zu den Autoren gehörten die damals noch unbekannten und erstmals veröffentlichenden Studenten Robert Gernhardt und F.W. Bernstein sowie die Zeichner Kurt Halbritter, Hans Traxler, F.K. Waechter, Walter Hanel, Stano Kochan und Chlodwig Poth. Es gab die ständige Nonsensdoppelseite WimS – Welt im Spiegel, viele Jahre vorwiegend von Bernstein, Gernhardt und Waechter bestritten. In Pardon veröffentlichten Alice Schwarzer, Günter Wallraff und Gerhard Kromschröder ihre ersten großen Rollenreportagen, Freimut Duve, Robert Jungk, Hagen Rudolph und andere ihre viel beachteten Meinungskolumnen. Auch Wilhelm Genazino war einige Zeit Redaktionsmitglied. Im Februar 1979 waren Paul Badde und Albert Christian Sellner für den allgemeinen Teil der Zeitschrift verantwortlich, den Badde in einem Buch ironisch das „Ressort Theologie und Pornographie“ nennt, sowie für Musik- und Literaturkritik der Zeitschrift.[1]

Pardon entwickelte als weitere internationale Besonderheit des Journals auch andere, nicht nur satirische Schwerpunkte, u. a. durch Gerd Winklers bilder- und informationsreiche Kunstwetterlage (Vorbild für die spätere Zeitschrift art), durch kritisch-witzige Literaturrezensionen (etwa Otto KöhlersLiteraturkiller) und durch ein Film-Magazin, vor allem aber durch den Sonderteil ANDERS LEBEN mit Berichten über Zukunftswerkstätten. „Zu Zeiten, als die grüne Partei noch nicht einmal erdacht war, hatte der Pardon-Chef das Thema Ökologie schon besetzt, über das er den Zukunftsforscher Robert Jungk schreiben ließ“.[2]

Die ursprüngliche pardon (1961–1982)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start und Erfolge: 1961–1971[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit einer Auflage von (zu Höchstzeiten) 320.000 Exemplaren und mehr als 1,5 Millionen regelmäßigen Lesern wurde Pardon zeitweilig zur größten Satirezeitschrift Europas. Nach einer Nullnummer 1961 und einem internen Vorausheft erschien am 27. August 1962 die erste Ausgabe von Pardon, gegründet von den Verlegern Hans A. Nikel und Erich Bärmeier. Nikel gewann Erich Kästner als Paten, auch Loriot, der das erste Titelblatt gestaltete, und Werner Finck, auch Literaten wie Wolfgang Bauer, Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser und Günter Grass waren als Autoren aktiv.[3] Erich Bärmeier war zuständig für die Verlags- und Vertriebsgeschäfte, Chefredakteur war Hans A. Nikel, er entwickelte Konzept und Themen.

Trotz ihres hohen Anspruchs hatte Pardon von Anfang an Erfolg. Die von Pardon neu erfundene Institution der Pardon-Aktion sorgte regelmäßig für Aufregung in der Bundesrepublik. Veränderungen wurden bis in den Bundestag hinein angestoßen. Zumeist waren es Aktivitäten auf der politischen Rechten, die Pardon angriff. Es gab auch satirische Analysen, Aktionen und Angriffe auf den Spiegel, den Stern oder die Frankfurter Rundschau. Bezüglich der Bild des Axel Springer wurde eine Sonderausgabe unter der Titelschlagzeile Pardons großer Freizeit-Knüller: Finden Sie doch mal eine wahre Geschichte in der Bild! herausgegeben, in der die Nachrichten in der Bild überprüft und entdeckte Fälschungen dokumentiert wurden.[4] Die FAZ musste ein Vierteljahrhundert später konstatieren: „Pardon hat unter Nikels Leitung mit dessen literarisch-satirischem Spürsinn 18 Jahre lang Einfluss auf den Zeitgeist der Republik genommen – eine markante Phase der Nachkriegsgeschichte.“

So wurde etwa im Herbst 1963 eine Günter-Grass-Büste in der Walhalla bei Regensburg aufgestellt. Nachdem die Frankfurter Rundschau einen Bericht über eine vermeintlich „skandalöse LSD–Party“ veröffentlicht hatte, die tatsächlich von der FR-Chefredaktion selbst finanziert worden war, inszenierten Pardon-Mitarbeiter eine solche angebliche „LSD-Party“. Die Frankfurter Rundschau berichtete auch über diese Party. Daraufhin wurden die tatsächlichen Hintergründe von Pardon enthüllt. Mit der Aktion sollte ein Beweis für die Manipulierbarkeit der Medien geliefert werden. Ein anderes Mal schickte die Redaktion unter dem erfundenen Namen eines Amateur-Schriftstellers acht Maschinenseiten aus Robert Musils berühmtem Werk Der Mann ohne Eigenschaften als „Probe eigener Arbeit mit der Bitte um Veröffentlichung“ an mehr als 30 Verlage, die das Manuskript ausnahmslos ablehnten.

Aufgrund seiner Aktionen wurde Pardon auch häufig verklagt. Nachhaltige Auseinandersetzungen gab es insbesondere mit dem Politiker Franz Josef Strauß, der Pardon insgesamt 18 Mal verklagte – und dabei jedes Mal vor Gericht verlor.[3]

Spaltung, Reorganisation und Untergang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1971 kam es zur Trennung der Teilhaber. Erich Bärmeier schied aus, Hans A. Nikel führte Pardon allein weiter. In der Redaktion kam es schließlich zu differierenden Auffassungen. Ein Stein des Anstoßes war die zunehmende Neuorientierung des Heftes an New Age-Themen durch den damaligen Maharishi Mahesh Yogi-Anhänger Nikel (beispielhaft dafür die Titelstory „Kein Witz: Ich kann fliegen!“ über das „yogische Fliegen“, Ausgabe 11/1977[5]) wie allgemein der Wandel vom Satiremagazin zum Gemischtwarenladen aus Film-, Musik- und Reisemagazin.

Einige Mitarbeiter trennten sich, fanden sich zur Neuen Frankfurter Schule zusammen und gründeten 1979 die Titanic als Konkurrenzmagazin.

Herausgeber Nikel gewann Elke Heidenreich, Peter Härtling und weitere Autoren. Er entdeckte neue Redakteure, die später als Autoren Bekanntheit erreichten, etwa Paul Badde, Matthias Horx, Albert Sellner (Autor für Enzensbergers Andere Bibliothek). Er veröffentlichte Karikaturen von Freimut Wössner, Manfred Limmroth, Gerhard Seyfried und Bernd Pfarr. Erich Rauschenbach, Klaus Puth, Norbert Golluch (alle drei später Eichborn-/Diogenes-Autoren), Volker Reiche (später FAZ-Serien-Cartoonist). Brösel, der „zeichnende Anarchist“, brachte bei Pardon seinen Werner auf die Welt und zeichnete ihn als monatliche Kolumne. Auch Karsten Dose wurde in der Pardon zuerst veröffentlicht. Sein Zeichner Tomas Bunk ging später nach New York, wo er mit Art Spiegelman an den Garbage Pail Kids arbeitete und seitdem auch für das MAD magazine zeichnet. Die Doppelseite Welt im Spiegel wurde nach dem Ausscheiden von Gernhardt, Bernstein und Waechter von anderen Pardon-Mitarbeitern weitergeführt (u. a. Manfred Hofmann, Michael Schiff, Thomas Wenner). Gleichzeitig übernahm Pardon viel Material vom französischen Hara-Kiri.

Nikel beendete seine Chefredakteurstätigkeit im Oktober 1980 und vergab Pardon in Lizenz an den Konkret-Herausgeber Hermann L. Gremliza. Chefredakteur wurde mit neuer Redaktion in Hamburg Henning Venske. Ab Mai 1982 erschien pardon vierzehntäglich im Zeitungsformat, wurde aber im Juli des gleichen Jahres eingestellt.

Gleichnamige Zeitschrift (2004–07, 2013) unter Bernd Zeller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April 2004 begann der Jenaer Satiriker Bernd Zeller mit der Herausgabe einer gleichnamigen Zeitschrift, nachdem er die Namensrechte von Nikel erworben hatte.[6] Die Erstveröffentlichung erzielte aufgrund des bedeutenden Vorbildes große Aufmerksamkeit, darüber hinaus erschienen in der ersten Ausgabe Texte von Götz Alsmann, Roger Willemsen, Doris Dörrie und Wiglaf Droste. Harald Schmidt schrieb das Vorwort: einen Absagebrief. Die neue Pardon sollte nach Vorstellung des Chefredakteurs Satire, gemischt mit Essays und Kolumnen bieten. Nach dem Erfolg der ersten Auflage (47.000 verkaufte Exemplare bei einer Druckauflage von 97.000 Stück) ging die Zahl der verkauften Exemplare ab der dritten Ausgabe bereits deutlich auf 12.000 zurück. Probleme bereitete zudem von Anfang an die zentrale Stellung von Zeller als Verleger, Chefredakteur, Herausgeber und Autor mit den meisten Beiträgen. Im Frühjahr 2005 wurde ein neuer Verlag gefunden, bis August 2006 erschien Pardon im Rübe Verlag, seit September desselben Jahres im Macchiato Verlag unter Herausgeberin Antje Hellmann. Zudem setzte die Zeitschrift auf die Kooperation der islamfeindlichen Webseite Politically Incorrect. Im September 2007 wurde die Zeitschrift mit nur noch 1.000 Abonnenten eingestellt,[7] der Onlineauftritt wird unter dem Namen Darvins Illustrierte fortgeführt.

Im September 2013 erschien das Pardon-Magazin erneut unter der Verantwortung des Satirikers Bernd Zeller. Erstmals erfolgte die Veröffentlichung nur im Internet.[8] Bereits nach 10 Tagen wurde die Veröffentlichung wieder eingestellt. Aktuell lässt Zeller auf der Seite wissen: „Ich habe mitzuteilen, dass ich die professionelle Arbeit beende und mich aus der Branche zurückziehe.“

Einmalige Wiederauflage (2012) unter Wolfram Weimer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. Dezember 2012 erschien eine einmalige Wiederauflage der Zeitschrift unter der Herausgabe des ehemaligen Focus-Chefredakteurs Wolfram Weimer in der Weimer Media Group. Als Chefredakteure wurden Peter Böhling und Daniel Häuser benannt, die Druckauflage des Hefts lag bei 70.000 Exemplaren[9]. Für die erste Ausgabe schrieben Autoren wie Hellmuth Karasek, Dieter Nuhr oder Eckart von Hirschhausen, daneben wurden Werke von verstorbenen Autoren wie Loriot oder Heinrich Böll wiederabgedruckt. Die Resonanz der Medien auf die Wieder-Wiederauflage fiel verhalten aus. „Herausgeber Wolfram Weimer vermeidet Brachialhumor. Das Motto: Wir! Sind! Intellektuell! Oft enden die geistigen Höhenflüge aber in einer Bruchlandung“, schrieb Martin U. Müller auf Spiegel online.[10] „Die Textqualität im neuen Pardon variiert von überraschend originell bis hin zu altbacken-muffig“, hieß es in der Süddeutschen Zeitung[11]. Eine weitere Ausgabe, so Weimer, sei allerdings nicht ausgeschlossen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Pardon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ↑Paul Badde: Heiliges Land: auf dem Königsweg aller Pilgerreisen. 1. Auflage. Gütersloher Verl.-Haus, Gütersloh 2008, S. 16. Außerdem erläuternde mündliche Auskunft von Paul Badde am 20. Oktober 2011
  2. FAZ, 9. August 2001
  3. abMichael Marek: Der Teufel grüßt nicht mehr. (Memento vom 23. Juli 2010 im Internet Archive) In: Das Parlament, Ausgabe 43/2007
  4. Blutige Strecke. In: Der Spiegel. Nr. 50, 1970 (online).  Dokumentiert sind die Artikel im bildblog.de
  5. Flug zum Ich, Titel und Artikel vom November 1977
  6. ↑Christian Fuchs: zum Neustart von Pardon. sueddeutsche.de, 29. März 2004
  7. „Pardon“. Satiremagazin eingestellt. Focus, 2. September 2007.
  8. ↑Neuer Online-Auftritt ab September 2013
  9. ↑Petra Schwegler: Pardon nimmt sich Typen vor, mit denen man nicht rechnet. In: Werben & Verkaufen. 3. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2013. 
  10. ↑Martin U. Müller: Wiederbelebte „Pardon“: Barbie im Toaster. In: Spiegel online. 3. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2013. 
  11. ↑Rupert Sommer: Vom Teufelchen geritten. In: Süddeutsche Zeitung. 6. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2013.