Skip to content

Verfassen Eines Essay Writer

Einen kritischen Essay schreiben

4 Methoden:Das Schreiben eines kritischen Essays vorbereitenRecherchen durchführenDeinen Essay schreibenDeinen Essay überarbeiten

Ein kritischer Essay ist eine Analyse eines Textes, wie etwa eines Buchs, Films, Artikels oder Gemäldes. Das Ziel dieser Art Aufsatz ist es, eine Interpretation eines Aspekts eines Textes anzubieten oder den Text in einen größeren Zusammenhang zu stellen. Zum Beispiel könnte sich eine kritische Analyse eines Buchs auf den Tonfall des Textes konzentrieren, um zu bestimmen, wie dieser die Gesamtbedeutung des Textes beeinflusst. Eine kritische Analyse eines Films könnte sich auf die Bedeutung eines wiederkehrenden Symbols in dem Film konzentrieren. Dessen ungeachtet sollte ein kritischer Essay eine argumentative These über den Text und reichlich Beweisquellen einschließen, die dabei helfen, deine Interpretation des Textes zu unterstützen.[1] Lies weiter, um zu erfahren, wie man einen kritischen Essay schreibt.

Vorgehensweise

1

Das Schreiben eines kritischen Essays vorbereiten

  1. 1

    Achte darauf, dass du die Aufgabe verstehst. Lies die Richtlinien, sobald dein Lehrer dir den Aufsatz aufgibt, und hebe alles hervor, was du nicht verstehst. Frage deinen Lehrer, um die Anweisungen zu klären, falls dir irgendetwas unklar erscheint oder du einfach nur die Aufgabe nicht verstehst.[2]

  2. 2

    Lies deine Quelle(n) kritisch durch. Eine Aufgabe, einen kritischen Essay zu schreiben, bittet dich darum, ein Buch, einen Artikel, einen Film, ein Gemälde oder eine andere Art Text auszuwerten. Um eine kritische Analyse irgendeines Textes durchzuführen, musst du dich mit dem Primärtext sehr vertraut machen.
    • Lerne den Text in- und auswendig kennen, indem du ihn liest und erneut liest. Sieh dir den Film mehrmals an (oder betrachte das Gemälde aus verschiedenen Winkeln und Entfernungen), falls du darum gebeten wirst, über einen visuellen Text wie einen Film (oder ein Kunstwerk) zu schreiben.
  3. 3

    Mache dir Notizen, während du deinen Text liest. Dir Notizen zu machen, während du liest, hilft dir dabei, dich an wichtige Aspekte des Textes zu erinnern. Es hilft dir außerdem dabei, kritisch über den Text nachzudenken. Habe ein paar Schlüsselfragen im Kopf, wenn du liest, und versuche, diese Fragen durch deine Notizen zu beantworten.[3]
    • Wovon handelt der Text?
    • Welches sind die Hauptideen?
    • Was ist an dem Text verwirrend?
    • Was ist der Zweck dieses Textes?
    • Erfüllt der Text seinen Zweck? Falls nicht, warum nicht? Falls ja, wie?[4]

      Du solltest nicht die Handlung zusammenfassen – du solltest bereits damit vertraut sein.
      Du solltest Gedanken aufschreiben, die deinen Aufsatz leiten könnten: "Meint er __?" "Schließt dieses an __ an?"

  4. 4

    Gehe deine Notizen durch, um Muster und Probleme zu identifizieren. Sieh dir deine Notizen durch, nachdem du mit dem Lesen deines Textes und den Notizen fertig bist. Bestimme, welche Muster in dem Text vorliegen und welche Probleme dir auffallen. Versuche, eine Lösung für eins der Probleme zu erkennen, die du identifiziert hast. Zum Beispiel könnte dir auffallen, dass Frankensteins Monster oftmals sympathischer ist als Doktor Frankenstein, und stelle eine fundierte Vermutung darüber an, woran das liegt.
    • Deine Lösung für das Problem sollte dir dabei helfen, einen Fokus für deinen Essay zu entwickeln. Denke aber daran, dass du zu diesem Zeitpunkt noch kein festes Argument über deinen Text zu haben brauchst. Wenn du weiter über den Text nachdenkst, kommst du einem Fokus und einer These für deinen kritisch analysierenden Essay näher.[5]

      Du solltest nicht die Gedanken des Autor lesen: "Mary Shelley beabsichtigte, dass Frankensteins Monster sympathischer ist, weil…"
      Du solltest es als deine eigene Interpretation formulieren: "Frankensteins Monster ist sympathischer als sein Schöpfer, was den Leser zu der Frage führt, wer das wahre Monster ist."

2

Recherchen durchführen

  1. 1

    Suche dir angemessene Sekundärquellen, falls es erforderlich ist. Falls von dir verlangt wird, Quellen für deinen kritischen Aufsatz zu benutzen, musst du etwas recherchieren. Schaue in deine Aufgabenrichtlinien oder frage deinen Lehrer, falls du Fragen dazu hast, welche Quellenarten für diese Aufgabe angemessen sind.
    • Bücher, Artikel aus wissenschaftlichen Fachblättern, Zeitschriftenartikel, Zeitungsartikel und vertrauenswürdige Webseiten sind einige Quellen, die zu verwenden du in Erwägung ziehen könntest.
    • Benutze eher die Datenbanken deiner Bibliothek als eine allgemeine Internetsuche. Universitätsbibliotheken sind in vielen Datenbanken angemeldet. Diese Datenbanken bieten dir freien Zugang zu Artikeln und anderen Quellen, auf die du für gewöhnlich nicht zugreifen kannst, wenn du eine Suchmaschine benutzt.
  2. 2

    Schätze deine Quellen ein, um ihre Glaubwürdigkeit zu bestimmen. Es ist wichtig, in einem akademischen Essay nur vertrauenswürdige Quellen zu verwenden. Andernfalls schadest du deiner eigenen Glaubwürdigkeit als Autor. Die Datenbanken der Bibliothek zu benutzen hilft dir auch dabei, sicherzustellen, dass du reichlich vertrauenswürdige Quellen für deinen Aufsatz bekommst. Es gibt Mehreres, was du berücksichtigen musst, um zu bestimmen, ob eine Quelle vertrauenswürdig ist.[6]
    • "Der Autor und seine Empfehlungen." Wähle Quellen, die einen Autorennamen enthalten und Empfehlungen für den Autor zur Verfügung stellen. Die Empfehlungen sollten etwas darüber angeben, warum diese Person dafür qualifiziert ist, als Autorität zu dem Thema zu sprechen. Zum Beispiel ist ein Artikel über ein medizinisches Problem vertrauenswürdiger, wenn der Autor ein Arzt ist. Falls du eine Quelle findest, in der kein Autor aufgeführt wird oder der Autor keinerlei Empfehlungen hat, ist diese Quelle womöglich nicht vertrauenswürdig.[7]
    • "Zitate". Denke darüber nach, ob dieser Autor das Thema angemessen recherchiert hat. Überprüfe die Bibliografie oder die Seite der zitierten Werke des Autors. Falls der Autor wenige oder keine Quellen angegeben hat, ist diese Quelle womöglich nicht vertrauenswürdig.[8]
    • "Tendenz". Denke darüber nach, ob der Autor eine objektive, gut begründete Darstellung des Themas präsentiert hat. Wie oft zeigt der Tonfall eine starke Vorliebe für eine Seite der Argumentation an? Wie oft verwirft oder missachtet die Argumentation die Bedenken oder gültigen Argumente der Gegenseite? Falls so etwas in einer Quelle regelmäßig vorkommt, ist sie möglicherweise keine gute Wahl.[9] (Beachte jedoch, dass Literaturkritik oftmals eine sehr starke Vorliebe für eine Version aufweist. Das wird für gewöhnlich nicht als "Tendenz" angesehen, weil das Feld der Literaturstudien von Natur aus subjektiv ist.)

      Du solltest nicht einen Autor verwerfen, weil er einen Blickpunkt bevorzugt.
      Du solltest dich kritisch mit seiner Argumentation auseinandersetzen und gut begründete Behauptungen verwenden.

    • "Veröffentlichungsdatum." Denke darüber nach, ob diese Quelle die aktuellste Information zu dem Thema ist. Auf das Veröffentlichungsdatum zu achten ist vor allem bei wissenschaftlichen Themen wichtig, da neue Technologien und Techniken einige frühere Funde womöglich irrelevant gemacht haben.[10]
    • "In der Quelle zur Verfügung gestellte Informationen." Mache die Gegenprobe zu einigen der bereitgestellten Informationen mit einer vertrauenswürdigen Quelle, falls du die Vertrauenswürdigkeit dieser Quelle immer noch in Frage stellst. Falls die Informationen, die dieser Autor präsentiert, einer deiner vertrauenswürdigen Quellen widersprechen, ist es womöglich keine gute Quelle, die du in deinem Aufsatz verwenden kannst.[11]
  3. 3

    Lies deine Recherchen. Wenn du alle deinen Quellen zusammengetragen hast, musst du sie lesen. Wende dieselbe sorgfältige Lesestrategie an, die du benutzt hast, als du deine Primärquelle(n) gelesen hast. Lies die Quellen mehrmals und achte darauf, dass du sie vollständig verstehst.

  4. 4

    Mache dir Notizen, während du deine Quellen liest. Hebe signifikante Passagen hervor und unterstreiche sie, damit du leicht darauf zurückkommen kannst. Wenn du liest, solltest du außerdem alle bedeutenden Informationen aus deinen Quellen herausziehen, indem du sie in ein Notizbuch schreibst.
    • Zeige deutlich an, wann du eine Quelle Wort für Wort zitiert hast, indem du sie in Anführungszeichen setzt und Informationen zu der Quelle (wie etwa den Namen des Autors, den Titel des Artikels oder Buchs und die Seitenzahl) einschließt.

      Du solltest nicht eine Phrase hervorheben, nur weil sie signifikant oder bedeutungsvoll klingt.
      Du solltest Phrasen hervorheben, die deine Argumente unterstützen "oder" untergraben.

3

Deinen Essay schreiben

  1. 1

    Entwickle deine vorläufige These. Wenn du deine Ideen über deine Primärquelle entwickelt und deine Sekundärquellen gelesen hast, solltest du dazu bereit sein, eine Kernaussage zu schreiben.[12] Effektive Kernaussagen drücken den Hauptfokus eines Aufsatzes aus und stellen eine diskutable Behauptung auf. Du empfindest es möglicherweise als hilfreich, eine Kernaussage aus mehreren Sätzen zu benutzen. Darin unterbreitet der erste Satz die allgemeine Idee, und der zweite verfeinert sie zu einer spezifischeren Idee.[13]
    • Achte darauf, dass deine These genügend Einzelheiten liefert. Mit anderen Worten, vermeide es, einfach nur zu sagen, dass etwas "gut" oder "effektiv" ist, und sage spezifisch, was es "gut" oder "effektiv" macht.[14]
    • Setze deine Kernaussage ans Ende deines ersten Absatzes, es sei denn, dein Lehrer sagt dir, dass du sie woanders platzieren sollst. Das Ende des ersten Absatzes ist die traditionelle Stelle, an die du deine These in einem akademischen Essay setzt.
    • Beispiel ist hier eine Kernaussage in mehreren Sätzen über die Effektivität und den Zweck des Films Mad Max: Fury Road: "Viele Actionfilme folgen demselben traditionellen Muster: Ein männlicher Actionheld (für gewöhnlich weiß und attraktiv) folgt seinem Bauchgefühl und brüllt anderen Befehle zu, die ihm folgen oder sterben müssen. Mad Max: Fury Road ist effektiv, weil er dieses Muster auf den Kopf stellt. Anstatt dem erwarteten Ablauf zu folgen, bietet der Film einen Actionfilm mit mehreren Helden, viele von ihnen Frauen, und fordert somit effektiv die patriarchalen Standards im Hollywood-Sommerblockbuster heraus."

      Du solltest nicht offensichtliche Tatsachen ("Mad Max wurde unter der Regie von George Miller gedreht") oder subjektive Meinungen ("Mad Max ist der tollste Film von 2015") einschließen.[15]
      Du solltest eine Argumentation darstellen, die du mit Beweisen unterstützen kannst.

  2. 2

    Entwickle auf der Grundlage deiner Recherchenotizen eine grobe Gliederung. Eine Gliederung zu schreiben, bevor du damit anfängst, deinen Essay zu entwerfen, hilft dir dabei, deine Informationen effektiver zu ordnen. Du kannst deine Gliederung so detailliert oder knappt machen, wie du möchtest. Denke nur daran, dass du umso mehr Material zur Verfügung hast, das du in deinen Aufsatz einbringen kannst, je mehr Details du in deine Gliederung einschließt.[16]
    • Du solltest eventuell eine formale Gliederungsstruktur verwenden, die römische Zahlen, arabische Zahlen und Buchstaben verwendet. Du könntest aber auch eine informelle Gliederung der "Mind-Map"-Sorte benutzen. Diese erlaubt es dir, deine Ideen zu sammeln, bevor du eine vollständige Vorstellung davon hast, wie sie fortschreiten.
  3. 3

    Beginne deinen Essay mit einem einnehmenden Satz, der gleich zu deinem Thema kommt. Deine Einleitung sollte sofort damit anfangen, dein Thema zu diskutieren. Denke darüber nach, was du in deinem Essay besprichst, um zu bestimmen, was du in deine Einleitung einschließen solltest. Denke daran, dass deine Einleitung die Hauptidee deines kritischen Essays feststellen und als Vorschau auf ihn fungieren sollte.[17]

    Du solltest nicht mit einem Klischee anfangen, wie etwa "In der modernen Gesellschaft…", "Im Laufe der Geschichte…" oder "Der Duden definiert…".
    Du solltest mit einer verblüffenden Tatsache, einer Anekdote oder einem anderen Aufmerksamkeitserreger mit relevantem Inhalt eröffnen.[18]

    • Eine weitere gute Technik, um einen Essay zu eröffnen, ist unter anderem, ein spezifisches, sinnträchtiges Detail zu benutzen, das zu deiner größeren Idee führt. Du könntest auch eine Frage stellen, die dein Essay beantwortet, oder eine überzeugende Statistik bereitstellen.[19]
  4. 4

    Stelle Hintergrundinformationen bereit, die deine Leser leiten. Angemessene Hintergrundinformationen oder Kontext zur Verfügung zu stellen hilft dabei, deine Leser durch deinen Essay zu geleiten. Denke darüber nach, was deine Leser wissen müssen, um den Rest deines Essays zu verstehen, und stelle diese Informationen in deinem ersten Absatz zur Verfügung. Diese Informationen variieren abhängig von der Textsorte, über die zu schreiben du gebeten wurdest.[20]

    Du solltest nicht Teile der Handlung zusammenfassen, die für deinen Essay irrelevant sind.
    Du solltest deine Einleitung auf dein Publikum zuschneiden. Eine Konferenz aus Germanistikprofessoren benötigt weniger Hintergrundinformationen als eine Blog-Leserschaft.

    • Stelle den Titel des Werkes, den Autor und eine kurze Zusammenfassung der Handlung zu Verfügung, falls du über ein Buch schreibst.
    • Stelle eine kurze Inhaltsangabe bereit, falls du über einen Film schreibst.
    • Biete deinen Lesern eine Kurzbeschreibung an, falls du über ein Gemälde oder ein anderes Bild schreibst.
    • Denke daran, dass deine Hintergrundinformationen im ersten Absatz zu deiner Kernaussage führen sollten. Erkläre alles, was der Leser wissen muss, um zu verstehen, worum es bei deinem Thema geht. Enge es dann ein, bis du das Thema selbst erreichst.[21]
  5. 5

    Benutze deine Textkörperabsätze, um spezifische Bestandteile deines Textes zu besprechen. Achte darauf, dass jeder Textkörperabsatz sich auf einen einzelnen Aspekt deines Textes konzentriert. Versuche lieber nicht, in einem einzelnen Absatz über mehrere Aspekte deines Textes zu reden. Deine Besprechung jedes dieser Aspekte sollte dazu beitragen, deine These zu beweisen.[22] Du solltest in jedem Textkörperabsatz folgendes tun:
    • Stelle am Anfang des Absatzes eine Behauptung auf.
    • Unterstütze deine Behauptung mit mindestens einem Beispiel aus deinen Primärquellen.
    • Unterstütze deine Behauptung mit mindestens einem Beispiel aus deinen Sekundärquellen.
  6. 6

    Entwickle eine Schlussfolgerung für deinen Essay. Deine Schlussfolgerung sollte betonen, was du deinen Lesern über deinen Text zu zeigen versucht hast.[23] Verbringe etwas Zeit damit, darüber zu reflektieren, was du bisher geschrieben hast, bevor du deine Schlussfolgerung schreibst. Versuche, die beste Methode zu bestimmen, um deinen Essay zu beenden. Es gibt diverse gute Optionen, um einen akademischen Essay zu beenden, die dir möglicherweise dabei helfen, dich zu entscheiden, wie du deine Schlussfolgerung formatieren sollst. Zum Beispiel könntest du:
    • Deine Hauptideen über den Text zusammenfassen und überarbeiten.
    • Erklären, wie sich das Thema auf den Leser auswirkt.
    • Erklären, wie dein enges Thema auf ein breiteres Thema oder eine Beobachtung zutrifft.
    • Den Leser zur Handlung oder zur weiteren Erforschung des Themas aufrufen.
    • Neue Fragen präsentieren, die dein Essay einführt hat.

      Du solltest nicht dieselben Argumente wiederholen, die du früher im Essay angebracht hast.
      Du solltest dich auf frühere Argumente beziehen und sie zu einem einzelnen verbinden.

4

Deinen Essay überarbeiten

  1. 1

    Lege deinen Aufsatz für ein paar Tage beiseite, bevor du deinen Entwurf überarbeitest. Indem du eine Pause machst, nachdem du den Entwurf deines Aufsatzes fertiggestellt hast, gönnst du deinem Gehirn etwas Ruhe. Wenn du den Entwurf wieder in die Hand nimmst, hast du eine frische Perspektive.
    • Es ist wichtig, frühzeitig genug damit anzufangen, einen Aufsatz zu schreiben, um dir für die Überarbeitung ein paar Tage (oder sogar eine Woche) Zeit zu lassen, bevor er fällig ist. Wenn du dir nicht diese zusätzliche Zeit lässt, bist du anfälliger dafür, simple Fehler zu machen, und im Ergebnis könnte deine Zensur darunter leiden.[24]
  2. 2

    Lasse dir ausreichend Zeit, um eine substantielle Überarbeitung vorzunehmen, die jegliche verwirrende Logik oder Argumente klärt. Wenn du deinen Aufsatz überarbeitest, solltest du mehrere Aspekte deines Schreibens berücksichtigen, um sicherzustellen, dass deine Leser verstehen können, was du geschrieben hast. Berücksichtige bei der Überarbeitung die folgenden Fragen:
    • Was ist dein Hauptargument? Wie könntest du dein Hauptargument verdeutlichen?
    • Wer ist dein Publikum? Hast du seine Bedürfnisse und Erwartungen berücksichtigt?
    • Was ist deine Absicht? Hast du deine Absicht mit diesem Aufsatz erreicht?
    • Wie effektiv sind deine Beweise? Wie könntest du deine Beweise verstärken?
    • Bezieht sich jeder Teil deines Aufsatzes auf deine These? Wie könntest du diese Verbindungen verstärken?
    • Ist an deiner Sprache oder Ordnung irgendetwas verwirrend? Wie könntest du deine Sprache oder Ordnung klarer machen?
    • Hast du irgendwelche Grammatik-, Zeichensetzungs- oder Rechtschreibfehler gemacht? Wie kannst du diese Fehler korrigieren?
    • Was könnte jemand, der nicht einer Meinung mit dir ist, über deinen Aufsatz sagen? Wie kannst du diese gegensätzlichen Argumente in deinem Aufsatz ansprechen?[25]
  3. 3

    Vervollständige deinen Aufsatz, indem du aufmerksam eine ausgedruckte Version deines endgültigen Entwurfs Korrektur liest. Lies deinen Aufsatz laut vor, um sicherzustellen, dass dir alle Tippfehler, Grammatikfehler, wortreiche oder unvollständige Sätze (und andere geringfügige Fehler) auffallen, die sich negativ auf deine Zensur auswirken könnten. Wenn du alle geringfügigen Fehler festgestellt hast, kannst du deinen Aufsatz überarbeiten und eine frische Ausgabe ausdrucken, um sie abzugeben.
    • Sprich dich mit deinem Lehrer oder Professor ab, um herauszufinden, welches Format er bevorzugt, falls du deinen Aufsatz online oder per E-Mail abgibst. Falls du irgendwelche Textformatierungen in deinem Aufsatz verwendet hast, solltest du ihn lieber als PDF-Datei speichern, um deine Formatierung zu bewahren.

Tipps

  • Bitte einen Freund, ein Familienmitglied oder einen anderen Bekannten darum, deinen Aufsatz Korrektur zu lesen und konstruktive Kommentare zu machen. Professionelle Schriftsteller gehen mehrere Entwürfe ihrer Arbeit durch, und du solltest damit rechnen, dasselbe zu tun.
  • Es ist oftmals einfacher, eine grobe Einleitung zu schreiben und mit dem Rest des Aufsatzes fortzufahren, bevor du dazu zurückkehrst, die Einleitung zu überarbeiten. Schreibe eine Platzhalter-Einleitung, falls du keine Ahnung hast, wie du deinen Aufsatz einleiten sollst.
  • Schreibe in deiner eigenen Sprache. Es ist besser, die Wörter, die du kennst, korrekt zu benutzen, als (bei dem Versuch, wissenschaftlich zu klingen) die Wörter falsch zu verwenden, die du nicht kennst.
  • Arbeite in deinem eigenen Ablauf. Zum Beispiel: Manche Menschen brauchen Gliederungen, während andere finden, dass formelles Gliedern ihre Schreibfähigkeit behindert. Erkenne, was für dich am besten geeignet ist, und passe es entsprechend an.
  • Versuche, frühzeitig loszulegen, wenn es irgendwie möglich ist. Du produzierst viel bessere Arbeit – und bist viel weniger gestresst -, wenn du deinen Aufsatz im Laufe von mehreren Abenden schreibst, anstatt in einer Marathon-Sitzung.
  • Enge dein Thema ein, während du dich durch den Schreibprozess hindurch bewegst. Viele Schüler machen den Fehler, sich ein übermäßig breites Thema auszusuchen. Sie hoffen, genug zu sagen zu haben, aber es ist sogar einfacher, mehr über ein enges Thema zu sagen. Zum Beispiel wäre es beinahe unmöglich, einen Aufsatz darüber zu schreiben, ob Krieg im Allgemeinen ethisch ist oder nicht. Im Gegensatz dazu ist es machbar, einen Aufsatz darüber zu schreiben, ob wir in einem bestimmten Krieg kämpfen sollten oder nicht.
  • Schreibe auf der Grundlage der Themensätze von Absätzen eine neue Gliederung deines Aufsatzes, falls du Schwierigkeiten damit hast, deinen Aufsatz zu strukturieren. Schreibe in deiner Gliederung einen Satz, der die Beziehung zwischen den Themensätzen erklärt. Falls du diese Beziehung nicht schnell finden kannst, bedeutet das, dass deine Absätze in der falschen Reihenfolge stehen und du sie umordnen solltest.
  • Erkenne, dass du nicht genug Zeit hast, um zehn oder zwölf Bücher über dein Thema gründlich zu lesen. Benutze das Inhaltsverzeichnis des Buchs und den Index, um deine Suche nach den relevantesten Kapiteln zu leiten.

Warnungen

  • Aufsätze, die in letzter Minute geschrieben werden, leiden an logischen Lücken und schlechter Grammatik. Vergiss nicht, dass dein Lehrer Hunderte, wenn nicht Tausende, von Schüleraufsätzen gelesen hat. Somit kann er es erkennen, wenn du einen Aufsatz in letzter Minute geschrieben hast.
  • Achte darauf, alle Quellen für deine Recherchen, einschließlich Zitaten, Statistiken und theoretischen Konzepten, so akkurat wie möglich anzugeben. Mache im Zweifelsfall lieber mehr Quellenangaben als weniger, da fehlende Referenzen dazu führen können, dass du des Plagiats beschuldigt wirst.

Was ist ein Essay? 

Ein Essay ist ein Text, in dem sich der Autor mit einem literarischen oder wissenschaftlichen Thema auseinandersetzt. Dabei wird eine bestimmte Fragestellung auf kurze, aber anspruchsvolle Weise behandelt und subjektiv reflektiert. In einem Essay werden weniger neue Fakten beschrieben, sondern bereits bekannte Erkenntnisse aus einer anderen Perspektive beleuchtet. Essays dienen allerdings nicht dazu, den Leser von einer bestimmten Meinung zu überzeugen, sondern neue Denkanstöße zu einem speziellen Thema zu liefern. 

Wie schreibe ich ein Essay? 

Vorbereitung 

Bevor du dein Essay verfasst, solltest du dich gut über das Thema informieren. Die wichtigsten Schlüsselbegriffe und ihre Verbindung zueinander kannst du beispielsweise in einer Mindmap verdeutlichen.

Hier klicken zum Ausklappen
Mindmap

In einer Mindmap kannst du deine Ideen in Form von Schlüsselbegriffen thematisch ordnen und in Unterthemen vorstrukturieren. Dabei steht das Hauptthema in der Mitte und die damit verknüpften Unterthemen und Aspekte werden durm herum angeordnet. 

Wenn du genügend Informationen gesammelt hast, solltest du eine Gliederung (outline) für dein Essay anfertigen. Diese Outline hilft dir, deine Argumente zu strukturieren und du kannst dich beim Schreiben daran orientieren. Eine Outline könntest du zum Beispiel so gestalten:

Beispiel: Essay - Outline

Introduction - Einleitung

In der Einleitung (introduction) deines Essays solltest du die Wahl deines Themas begründen und die Einleitung besonders ansprechend gestalten. Der Leser sollte durch deine Einleitung dazu motiviert werden, dein Essay zu lesen. Du kannst den Leser zum Beispiel mit aktuellen Erkenntnissen oder einer themenbezogenen Anekdote neugierig machen.

Der zweite wichtige Bestandteil der Einleitung umfasst die These (thesis). Du stellst eine Behauptung auf, die du in deinem Essay begründest. Achte dabei darauf, dass du dich in deinem Essay immer auf diese Hauptthese beziehst. Dein Essay hat so einen sogenannten ,,roten Faden", denn für den Leser sollte eine eindeutige, gedankliche Struktur erkennbar sein. Es ist manchmal nicht so einfach, eine aussagekräftige These zu finden. Nimm dir dafür genügend Zeit und überlege dir, ob du die These gut begründen kannst. Hier haben wir dir noch einmal zusammengefasst, was du in der Einleitung beachten musst:

Hier klicken zum Ausklappen
  • für Leser ansprechend gestalten 
  • Thema begründen 
  • These aufstellen 
  • überlegen, wie du die These begründen willst 

Body - Hauptteil

Im Hauptteil (body) deines Essays bringst du Argumente vor, mit denen du deine These begründest. Du darfst hier subjektiv bewertend deine eigene Position verteidigen sowie andere Standpunkte widerlegen. Am besten gelingt dir das, indem du deine eigene Ansicht gut begründest und deine Argumente mit Beispielen bekräftigst. Um dabei nicht den Bezug zur These zu verlieren, orientierst du dich an deiner vorher angefertigten Gliederung. 

In jedem Absatz behandelst du ein Argument. Der sogenannte topic sentence leitet einen Absatz ein und grenzt ihn thematisch ab. Er ist sozusagen die These für jeden Absatz. Nach dem topic sentence folgen dann Fakten und Beispiele, die deine Ansicht untermauern. So gehst du dann in jedem Absatz vor. Folgende Aspekte sind wichtig für den Hauptteil:

Hier klicken zum Ausklappen
  • Argumente, um These zu begründen 
  • jeden Absatz durch topicsentence einleiten
  • Bezug zur These nicht verlieren

Conclusion - Schluss

Im Schlussteil (conclusion) fasst du deine Argumentation noch einmal kurz zusammen und ziehst ein Fazit. Das bedeutet, dass du deine These aus der Einleitung neu formulierst. Du kannst aufgrund deiner Erläuterungen zu einem etwas anderen Ergebnis kommen, als zu dem, das du vorher in deiner These vorausgesagt hast. In dem Fall solltest du deine These im Schluss leicht abändern. Merke dir für den Schlussteil:

Hier klicken zum Ausklappen
  • These aus der Einleitung im Schlussteil aufgreifen
  • These umformulieren und eventuell leicht abändern 

Du weißt nun, wie ein Essay aufgebaut ist und wie du beim Schreiben vorgehen solltest. Dein neues Wissen kannst du jetzt mit den Übungsaufgaben testen. Viel Spaß beim Lernen!